Fühl Dich wohl in Reichartshausen

Hallo und herzlich willkommen in unserer schönen Gemeinde im Kraichgau, am Rande des kleinen Odenwaldes! Ich freue mich sehr, dass Sie uns im Internet besuchen. 

Eine herrliche Landschaft, Wandern, Radfahren und Schwimmen, machen den Wohnstandort Reichartshausen attraktiv und liebenswert.

Informieren Sie sich auf unseren Internetseiten, schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an.

Wir sind für Sie da!

 

Bis bald in Reichartshausen, wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Ihr Gunter Jungmann, Bürgermeister

 

 

Willkommen bei uns

FÜHL DICH WOHL IN REICHARTSHAUSEN

Hallo und herzlich willkommen in unserer schönen Gemeinde im Kraichgau, am Rande des kleinen Odenwaldes! Ich freue mich sehr, dass Sie uns im Internet besuchen. 

Eine herrliche Landschaft, Wandern, Radfahren und Schwimmen, machen den Wohnstandort Reichartshausen attraktiv und liebenswert.

Informieren Sie sich auf unseren Internetseiten, schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an.

Wir sind für Sie da!

Bis bald in Reichartshausen, wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Gunter Jungmann, Bürgermeister

LINKS, PARTNER & DAS EHRENAMT

Hier stellen wir Ihnen unsere neuen digitalen Inhalte, Sonder- und Partnerseiten zur Verfügung:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur "Stärkung des Ehrenamts" möchten wir Sie direkt auf der Startseite auf unsere Ehrenamtsbörse aufmerksam machen.

​So dämmen Hauseigentümer ihr Dach richtig​

Gedämmte Dächer steigern den Wohnkomfort, verbessern die CO2-Bilanz und senken die Heizkosten Rund ein Drittel der Heizwärme in einem Haus kann über ein schlecht oder gar nicht gedämmtes Dach verloren gehen. Für Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer lohnt es sich daher, neben Kellerdecke und Fassade auch das Dach dämmen zu lassen. Eine Dachdämmung reduziert Energiekosten, erhöht den Komfort und senkt den CO2-Ausstoß erheblich. In manchen Fällen ist die Dachdämmung sogar gesetzlich gefordert. Darauf weist die KLiBA und das Informationsprogramm Zukunft Altbau hin. Der Gesetzgeber unterstützt die Maßnahme mit attraktiven Fördermitteln. Sie wurden im Januar 2020 deutlich erhöht. Wärmedämmungen haben in Wohnhäusern den größten Einfluss auf eine Reduzierung der CO2-Emissionen. Eigentümer denken dabei meist an die Außenwand. Doch auch das Dach sollte möglichst gut gedämmt sein, um Heizkosten niedrig zu halten und die Bewohner vor Hitze und Kälte zu schützen. Besonders, wenn das Dachgeschoss bewohnt ist, steigert eine zeitgemäße Wärmedämmung den Wohnkomfort ganz erheblich. Wie lässt sich das Dach dämmen?Der Einbau einer Dachdämmung ist meist in einigen Werktagen erledigt und amortisiert sich innerhalb von fünf bis zwanzig Jahren. „Wie hoch Aufwand und Kosten für die Wärmedämmung konkret sind und nach wie vielen Jahren es sich rechnet, hängt vom aktuellen energetischen und baulichen Zustand des Dachs ab“, sagt Paul Schüle vom Landesverband HOLZBAU BADEN-WÜRTTEMBERG. „Wichtige Faktoren sind auch die Dämmstärke, der genutzte Dämmstoff und die Art des Dachs.“ Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einer Aufsparren-, Zwischensparren- und Untersparren-Dämmung. Bei der Aufsparren-Dämmung decken Fachleute zunächst das Dach ab und legen danach Dämmplatten von außen auf die Dachbalken, auch Sparren genannt. Die Dämmschicht liegt als durchgehende Fläche direkt unter den Dachziegeln und verhindert so optimal Wärmeverluste. In der Folge kann der Raum zwischen den Sparren freigelegt werden. Dies ermöglicht gerade in engen Dachräumen eine angenehme Kopfhöhe und schafft zusätzliche Raumtiefe. Falls die Sparren nach innen nicht sichtbar werden sollen, kann der Platz auch für die Dämmung genutzt werden. Die Aufsparren-Dämmung kann dann dünner ausfallen. Die Kosten belaufen sich inklusive Dachdeckung auf 200 bis 250 Euro pro Quadratmeter. Bei Zwischen- und Untersparren-Dämmungen kann die Montage der Dämmschicht von innen – also zwischen oder zusätzlich unter den Sparren erfolgen. Das verkleinert zwar den Wohnraum, ist mit 30 bis 60 Euro pro Quadratmeter aber auch deutlich günstiger – sofern das Dachgeschoss noch nicht ausgebaut ist. Die Dämmarbeiten von innen sind teilweise auch in Eigenleistung möglich. Zur Auswahl des passenden Dämmmaterials und zur Montageanleitung sollten Hauseigentümer einen Zimmerer oder Dachdecker hinzuziehen. Vor allem die Anschlüsse an benachbarte Bauteile sollten sorgfältig geplant und ausgeführt sein. Dabei ist speziell auf die Luftdichtheit zu achten.Wenn das Dach dann neu gedeckt wird, sollten Eigentümer auch gleich prüfen, ob nicht eine Photovoltaikanlage installiert werden sollte, rät Dr. Klaus Keßler, Geschäftsführer der KLiBA. “Das Gerüst steht schon und die Sanierungsmaßnahme ist im Gang. Das senkt die Kosten merklich“. Solarstrom-Anlagen sind profitabel und tragen zum Klimaschutz bei. Allerdings muss dafür ein Fachmann die Tragfähigkeit der Dachkonstruktion prüfen. Gängige Materialien und gesetzliche Vorschriften zur DachdämmungAls Dämmstoffe eignet sich eine Vielzahl von Materialien. Meist kommen Mineralfasern wie Glas- und Steinwolle zum Einsatz. Sie lassen sich einfach zwischen den Sparren einbringen, sind günstig und verfügen über eine gute Dämmqualität. Auch ökologische Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen wie Holzfaser, Zellulose, Hanf oder Jute eignen sich. Oft ist auch eine Kombination von verschiedenen Dämmmaterialien ratsam. So kommen bei der Aufsparrung feste Dämmplatten aus Holzfaser oder Hartschäumen zum Einsatz. Für die Anwendung zwischen den Sparrenfeldern eignen sich flexible Materialien wie Mattendämmstoffe. Diese lassen sich einfach zuschneiden und einbringen – und eignen sich damit auch für die häufig unregelmäßigen Sparrenabstände.Wichtig ist, das gesetzlich vorgegebene Dämmniveau einzuhalten: Der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert), ein Wert für die Wärmedurchlässigkeit, darf 0,24 Watt pro Quadratmeter und Kelvin nicht überschreiten. Je nach Dämmstoff entspricht das einer Stärke von rund 18 Zentimetern. Die gesetzliche Vorschrift stellt jedoch nur eine Mindestanforderung dar, entspricht aber nicht modernen Baustandards. Entsprechend wird sie auch nicht finanziell gefördert. Klaus Keßler rät daher, zweilagig und dicker zu dämmen: „Die Zusatzkosten werden meist bereits durch die Förderung ausgeglichen. Die künftig eingesparten Heizkosten sowie die kommende CO2-Bepreisung verbessern die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme zusätzlich.“Beachten sollten Hauseigentümer auch, ob sie an bestimmten Stellen gesetzlich zur Dämmung verpflichtet sind. Laut Energieeinsparverordnung (EnEV) müssen in allen Häusern, die nach dem 1. Februar 2002 erworben wurden, entweder der Dachstuhl oder der Dachboden nach den Vorgaben des Mindestwärmeschutzes gedämmt sein. Ist das nicht der Fall, droht ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro. Förderung für Dachdämmungen erhaltenDer Gesetzgeber fordert die Dämmung im Wohnbereich nicht nur – er fördert sie auch. Mit dem Klimapaket gibt es seit Anfang 2020 deutlich mehr Geld: Entscheiden sich Eigentümer für eine Dachdämmung als Einzelmaßnahme, können sie bei der staatlichen KfW-Bank einen Investitionszuschuss von bis zu 10.000 Euro in Anspruch nehmen (Programm 430). Die Alternative ist ein Kredit bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit mit einem Tilgungszuschuss von 20 Prozent (Programm 152). Gegenüber den Zuschüssen im Vorjahr verdoppelt sich die Förderung in etwa.Hauseigentümer können auch mehrere Sanierungsmaßnahmen kombinieren, um ein KfW-Effizienzhausniveau zu erreichen. Hier gibt es seit diesem Jahr ebenfalls eine deutlich erhöhte Förderung – bis zu 20.500 Euro mehr als bislang sind möglich. Die Kreditvariante bietet nun bis zu 120.000 Euro Darlehen pro Wohneinheit (Programm 151). Der Tilgungszuschuss richtet sich nach erreichtem Effizienzhausniveau und liegt zwischen 25 und 40 Prozent. Zwischen 30.000 und 48.000 Euro des Kredits müssen folglich nicht mehr zurückgezahlt werden. Alternativ ist auch ein Investitionszuschuss in gleicher Höhe möglich (Programm 430).Wer dieses Geld in Anspruch nehmen will, sollte jedoch Folgendes berücksichtigen: „Die KfW verlangt, dass eine Gebäudeenergieberaterin oder ein Energieberater die Sanierung plant, beantragt und am Ende bestätigt“, betont Klaus Keßler. Die Fachleute müssen auf der Liste der Energieeffizienz-Experten des Bundes eingetragen sein. Die Energieberatung und eine entsprechende Baubegleitung werden übrigens ebenfalls umfangreich gefördert. Bei der KfW sind 50 Prozent der Energieberaterkosten über das Programm 431 (Baubegleitung) anrechenbar. Zusätzlich kann über die bisher den Handwerkerleistungen vorbehaltenen Programme 151 oder 152 (Kreditvariante) und beim Programm 430 (Zuschuss) bei noch nicht vollständig angerechneten Kosten der Aufwand des Energieberaters angesetzt werden. So können sich Gesamtförderungen für die Energieberatung von 50 bis 90 Prozent ergeben.Alternativ dazu lässt sich eine über das gesetzliche Maß hinausgehende, ambitionierte Dachdämmung auch steuerlich abschreiben. 20 Prozent von bis zu 200.000 Euro Kosten, maximal also 40.000 Euro, können über einen Zeitraum von drei Jahren steuerlich geltend gemacht werden. Eine Dachdämmung ist künftig also deutlich attraktiver als bislang.Aktuelle Informationen zur energetischen Sanierung von Wohnhäusern gibt es auch auf www.zukunftaltbau.de oder www.facebook.com/ZukunftAltbau. ----------------------------------------------------- Infokasten -----------------------------------------------------KfW-Programme zur Dachdämmung„Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss“ (430): „Energieeffizient Sanieren – Kredit“ (151/152): ----------------------------------------------------- Infokasten ----------------------------------------------------- Die KLiBA versteht sich als Wegbereiterin für die Energiewende vor Ort und bietet kostenfreie und individuelle Energieberatungen für Bürgerinnen und Bürger in den Rathäusern des Rhein-Neckar-Kreises und der Stadt Heidelberg. Interessenten erhalten alle Informationen, die für eine energetische Modernisierung oder einen energieeffizienten Neubau notwendig sind. Über den neusten Stand dive   rser Förderprogramme informiert die Agentur ebenso wie über den Einsatz von erneuerbaren Energien und über Energiesparen im Alltag. Ansprechpartner KLiBA Dr. Klaus KeßlerWieblinger Weg 21, 69123 HeidelbergFon: 06221 99875-0, Fax: 06221 99875-12; Zukunft Altbau informiert Wohnungs- und Gebäudeeigentümer neutral über den Nutzen einer energetischen Sanierung und wirbt dabei für eine qualifizierte und ganzheitliche Gebäudeenergieberatung. Das vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm berät fachübergreifend und kostenfrei. Zukunft Altbau hat seinen Sitz in Stuttgart und wird von der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg umgesetzt. Ansprechpartnerin Zukunft AltbauMarietta Weiß, Gutenbergstraße 76, 70176 Stuttgart, Fon 0711 489825-13,    

Einladung: Wochenmarkt feiert 2-jähriges Bestehen

Zwei freudige Ereignisse treffen am Markttag 22. Februar zusammen: der Wochenmarkt feiert 2-jähriges Bestehen und der Doschdeg 2020. Der Auftakt ist pünktlich um 10.11 Uhr auf dem Rathausplatz in Reichartshausen. Am 24. Februar 2018 fiel der Startschuss zur Markteilnahme am Reichartshäuser Wochenmarkt auf dem Rathausplatz.Seither ist dieser kleine Samstagsmarkt zum Bürgermarkt für Jung und Alt geworden. Jeden Samstag wenn sich der Rathausplatz in einen Marktplatz verwandelttauchen die Besucher gemeinsam mit Tante Lilli in das traditionelle Marktgeschehen ein. Die Besucher lassen sich von der heimischen Vielfalt begeistern und legen während des Besuchs den Alltagsstress beiseite, Gediegenheit steckt an und so findet man sich schnell im „Markttratsch“ wieder.Selbst die „ganz jungen“ erhielten dadurch ihren eigenen Markt, den alljährlich stattfindenden Kindermarkt, speziell für die Kinder der Kindergärten und der Grundschule „kindgerecht“ aufgebaut. Tante Lilli, so wird die Seele des Marktes genannt, gibt auf den Kindermärkten den jüngsten Marktbesuchern faszinierende Einblick in die Welt der heimischen Obst und Gemüsesorten. Zur Freude der kleinen Besucher, findet sich immer jemand, der Tante Lilli beim Wiegen unterstützt. Angefangen hat alles mit Obst und Gemüse, saisonal direkt von den bäuerlichen Erzeugern unserer Region, aus dem Bauland und dem Heilbronner Unterland. Die Kartoffel aus Lauffen, der Spargel aus Waghäusel, eines der bekanntesten Spargelanbaugebiete durfte nicht fehlen, wie auch das frische Ei aus dem Odenwald.Auch sauer eingelegte Gemüsearten wie Sauerkraut und die sauren Bohnen, natürlich milchsauer, nach überlieferten Rezepturen und Herstellungsverfahren direkt aus dem Fass, findet sich auf dem Markt. Um den Markt für die Besucher noch attraktiver zu gestalten, kam dann ein Jahr später ein umfangreiches Angebot frischer Fische, direkt aus den Häfen Norddeutschlands hinzu. Ob es ein Kabeljau oder Seelachs sein soll, oder doch etwas Besonderes wie ein frischer Thunfisch oder Zander, es gibt kaum ein Fisch den Tante Lilli nicht bereithalten oder auf Bestellung liefern kann. Selbst ausgefallenes wie die echte Nordsee Krabbe findet sich in der Theke.  Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es das klassische Fischbrötchen, frisch belegt nach eigener Wahl.Es wäre kein kleiner Fischmarkt, fände sich dort nicht auch etwas für den Liebhaber von Räucherfisch. Die klassische Räucherforelle, die Makrele aber auch Raritäten wie ein geräuchertes Heilbutt Filet. Am Samstag den 22. Februar 2020 findet ein besonderer Markttag statt. Da es der letzte Markt in der Fasnet Saison und direkt nach dem „schmotziga Doschdeg“ (schmutzigen Donnerstag) ist, heißt es um 10.11 Uhr auf dem Rathausplatz „Helau und Alaaf“.  Tante Lilli hat traditionell wieder einmal zum Markt eingeladen, die Original Krapfen werden frisch ausgestochen und zubereitet; dazu gibt es ein Gläschen Sekt. Die Bevölkerung ist hierzu recht herzlich eingeladen.

Kinderturnen - Übungsleiter gesucht

Die Abteilung Freizeit- und Breitensport des TSV Reichartshausen sucht Übungsleiter-/in im Bereich Kinderturnen (unser sog. „Herr-Kann-Turnen“)  Trainingszeitpunkt:   Dienstag 16.00 Uhr – 17.00 Uhr (Kleinkindturnen ab 3 Jahre)Dienstag 17.00 Uhr – 18.00 Uhr (Kinderturnen von 7 – 10 Jahren)  Du weißt nicht so recht, was auf Dich zukommt?Möchtest dieses Ehrenamt vielleicht mit jemandem teilen? Sprich uns an, wir informieren Dich/Euch gerne!! Jochem Kann: 06262 – 2853Sandra Seel:    0173 – 9711694​

...
...

Ortsplan als PDF Datei herunterladen

Aktuelles

&

Neuigkeiten

Termine

&

Veranstaltungen

Aktuelles

&

Neuigkeiten

Termine

&

Veranstaltungen

Aktuelles & Neuigkeiten

Termine & Veranstaltungen

 

Ortsplan als PDF Datei herunterladen

Zur Startseite

Centgemeinde Reichartshausen

Reichartshausen