Zur Startseite

Centgemeinde Reichartshausen

Spatenstich für das Wohngebiet

„Bettelmannsklinge“

Am 29.07. fand der Spatenstich für das zukünftige Wohngebiet „Bettelmannsklinge“ statt. Bürgermeister Gunter Jungmann konnte hierzu viele Gäste begrüßen, insbesondere den Ehrenbürger Otto Eckert.

 

Er richtete nachfolgende Worte an die Anwesenden:

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gäste!

Mit einer kleinen Erdbewegung werden wir hier gleich Großes bewegen. Ich freue mich sehr, dass Sie unserer Einladung gefolgt sind und ich begrüße sie sehr herzlich im zukünftigen Wohngebiet „Bettelmannsklinge“. Alle Grundstückeigentümer dieses Gebietes sind natürlich auch sehr herzlich willkommen. Ihre Zustimmung das Gelände für eine Baulandumlegung zur Verfügung zu stellen, stellt die Grundlage für die Verwirklichung dieses Wohngebietes dar.

Der Spatenstich, der uns heute zusammengeführt hat, gibt das Startsignal zur Errichtung eines neuen Wohngebietes. Mit den Häusern, die sich bald auf diesem Gelände erheben werden, bauen wir für die Zukunft unserer Gemeinde. Es war der richtige Schritt, dieses Gelände für den Wohnungsbau auszuweisen. Und es ist eine kleine Feier wert, dass unser örtliches Tiefbauunternehmen, die Fa. Emil Eckert nun mit den Erschließungsarbeiten beginnen wird.

 

Mit Beschluss vom 19. September 2018 gab der Gemeinderat den Startschuss zur Aufstellung des Bebauungsplanes für das Wohngebiet „Bettelmannsklinge“ im sogenannten vereinfachten Verfahren.

Die Erschließungsträgerschaft wurde nach der guten Zusammenarbeit bei den beiden Wohngebieten „Hiehl III“ und „Im Trieb-Krummenacker“ wiederum der GkB in Karlsruhe übertragen. Das Bebauungsplanverfahren wurde mit dem Satzungsbeschluss am 18. Dezember 2019 abgeschlossen. Parallel liefen die Planungen für die Erschließungsarbeiten und die Grundstücksverhandlungen, die ohne größere Probleme abgeschlossen wurden.

 

Im Zuge des Umlegungsverfahrens stellt sich die Situation wie folgt dar: Von den 58 Bauplätzen werden sich 34 Bauplätze im Eigentum der Gemeinde befinden.

Insgesamt liegen die Erschließungskosten bei 3,4 Mio €. Im gesamten Baugebiet wird eine Nettobaufläche von 27.800 m² entstehen. Ein Drittel der Bebauungsplanfläche ist als Biotop- oder Grünfläche ausgewiesen. Somit wird auch deutlich, dass die Planung sehr nachhaltig und im Einklang mit der Natur erfolgte. Vorhandene ökologische Strukturen werden so weit wie möglich erhalten. Die untere Naturschutzbehörde hat den beantragten Befreiungen und Ausnahmen nach Erstellung der arten- und naturschutzrechtlichen Ausgleichskonzepte durch das Büro Bioplan zugestimmt.

 

WOHNEN. ARBEITEN. LEBEN.

Dieses Leitbild haben wir für unser Gemeindeentwicklungskonzept „Reichartshausen 2035“ ausgewählt, welches derzeit vom Gemeinderat unter Mitwirkung der Bevölkerung ausgearbeitet wird.

Mit der Erschließung des neuen Wohngebietes wollen wir Teile dieses Leitbildes in die Tat umsetzen und sorgen für die kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Gemeinde.

Durch die sehr schöne Lage des Baugebietes sind gute Vermarktungschancen vorhanden die es zu nutzen gilt. Wir wollen attraktiv bleiben für die Menschen, die hier leben, wir wollen Sie in unserer Gemeinde halten, darüber hinaus wollen wir aber auch neue Mitbürgerinnen und Mitbürger hinzugewinnen. Infrastrukturell sind wir gut aufgestellt, darüber hinaus verfügt die Gemeinde über einen großes Freizeitangebot und sehr viel Natur, was eine hohe Lebensqualität garantiert.

Gerade für junge Familien scheint unser Dorf wie geschaffen, denn auch im Bereich der Kinderbetreuung können wir den Familien gute Betreuungsmöglichkeiten anbieten und diese gilt es weiterhin auszuweiten.

Mit dem Zuschnitt dieses Wohngebietes, das ausschließlich Einzelhausbebauung vorsieht und Grundstücke zwischen 400 und 750 m² ausweist, wird der Wohnraum bezahlbar bleiben und den Bedürfnissen der Familien werden wir in vollem Umfang gerecht. Bei der Verwaltung haben sich bereits mehr als 30 Bauplatzinteressenten gemeldet.

Der Gemeinderat wird im Herbst dieses Jahres die Bauplatzpreise und auch die Vergabekriterien festlegen. Danach werden wir die Interessenten anschreiben, die dann ihre Bewerbung für die Bauplätze einreichen können.

 

Ich danke heute allen, die sich für dieses Projekt eingesetzt haben und mit ihren Entscheidungen die Verwirklichung ermöglicht haben. Insbesondere danke ich den Mitgliedern des Gemeinderates für die zukunftsweisenden Beschlüsse sowie den Grundstückseigentümern für ihre Zustimmung zur Umlegung des Gebietes.

 

Liebe Gäste, mit dem heutigen Spatenstich legen wir den Grundstein für ein wegweisendes Projekt.

Ich wünsche allen Baubeteiligten eine gedeihliche Zusammenarbeit, gute Nerven und ein zügiges Voranschreiten des Bauprojekts.

Meine Damen und Herren, ich bin da sehr zuversichtlich und hoffe, dass wir uns im Herbst nächsten Jahres zu Einweihung wiedersehen.

Reichartshausen